Toto Wolff: «Nicht wegen zwei schlechten Rennen»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Zum Haare-Raufen: Toto Wolff beim Ausfall von Lewis Hamilton in Baku

Zum Haare-Raufen: Toto Wolff beim Ausfall von Lewis Hamilton in Baku

Aus den Rennen von Monte Carlo und Baku hat Mercedes-Benz nur sieben WM-Punkte geholt. Teamchef Toto Wolff sagt: «Wir ändern an unserem Vorgehen nichts, nicht wegen zwei schlechten GP.»

WM-Leader Max Verstappen hat in Baku klargemacht, was er von Red Bull Racing-Honda erwartet: «Wenn wir in diesem Jahr Mercedes bezwingen wollen, dann dürfen wir keine Sekunde nachlassen, sondern müssen weiter neue Teile ans Auto bringen. So lange die Chancen auf einen WM-Titel gross sind, müssen wir unbedingt am Ball bleiben. Es wäre dumm, jetzt eine solche Gelegenheit wegzuwerfen, nur um auf nächstes Jahr zu schauen.»

Die Logik hinter dem Gedanken von Max: «Wer gibt dir denn die Garantie, dass wir 2022 gewinnen, wenn wir uns jetzt voll aufs neue Auto konzentrieren würden? Ich habe alles Vertrauen der Welt in unsere Ingenieure. Die kriegen ein gutes neues Auto auch mit weniger Entwicklungszeit hin.»

Wie sieht das Mercedes-Teamchef Toto Wolff? Der 49jährige Wiener auf eine entsprechende Frage in Aserbaidschan: «Wir haben schon einmal unsere Pläne bezüglich 2022 angepasst, und es gibt keine Möglichkeit, die jetzt nochmals zu ändern. Wir ändern an unserem Vorgehen nichts, nicht wegen zwei schlechten GP.»

«Uns war von Anfang an klar, dass wir uns in Monte Carlo und Baku schwertun würden. Das hat sich bewahrheitet. Jetzt sehen wir mal, wie es auf den kommenden, etwas normaleren Strecken läuft. Gewiss: Wir sind in Monaco und Aserbaidschan unter unseren Erwartungen und Standards geblieben.»

Wolff wittert wie Technikchef Mike Elliott das grundlegende Problem bei den Reifen. Elliott sagte dazu: «Wir haben im Training von Baku einige Situationen erlebt, als Fahrer untersteuernd geradeaus in die Pistenbegrenzung gerutscht sind. Das ging alles auf nicht optimal haftende Reifen zurück. Der grosse Unterschied zwischen dem guten Bottas von Monaco und dem unterdurchschnittlichen Bottas von Baku waren einzig und alleine Reifen, die im besten Betriebsfenster sind – oder eben nicht. Wir als Team sind gefordert, mehr dafür zu tun, dass die Piloten dieses Fenster treffen.»

Nochmals Toto Wolff: «Bei uns laufen derzeit viele Dinge nicht rund. Wir sind nicht auf unserem normalen Niveau. Wir haben es weder in der Qualifikation noch im Rennen geschafft, die Reifen ins beste Arbeitsfenster zu bekommen. Wir hatten aus diesem Grund weder im Abschlusstraining noch im Grand Prix ein wirklich schnelles Auto. Es gibt eine ganze Menge, die wir verbessern müssen. Und wenn wir gegen Red Bull Racing bestehen wollen, können wir es uns nicht leisten, wie in Monaco oder in Baku Punkte zu verlieren.»

Aserbaidschan-GP, Baku

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:39:40,034h
02. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1,421 sec
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +2,865
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,995
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +4,918
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +6,604
07. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +7,063
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +7,936
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +9,132
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,021
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,727
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11,748
13. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +14,018
14. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +14,615
15. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +17,789
16. Nicholas Latifi* (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +13,052
*10-sec-Stop-and-Go-Strafe in 30-Sek-Zeitstrafe umgewandelt (Boxengasse während der Gelbphase nicht genutzt)
Out
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Getriebedefekt
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Reifenschaden, Unfall
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Reifenschaden, Unfall
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, Motordefekt

WM-Stand nach 6 von 22 Rennen

01. Verstappen 105 Punkte
02. Hamilton 101
03. Pérez 69
04. Norris 66
05. Leclerc 52
06. Bottas 47
07. Sainz 42
08. Gasly 31
09. Vettel 28
10. Ricciardo 26
11. Alonso 13
12. Ocon 12
13. Stroll 9
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Schumacher 0
18. Russell 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteurs-Meisterschaft
01. Red Bull Racing 174 Punkte
02. Mercedes 148
03. Ferrari 94
04. McLaren 92
05. AlphaTauri 39
06. Aston Martin 37
07. Alpine 25
08. Alfa Romeo 2
09. Haas 0
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 23:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 01:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Do.. 24.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 24.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 03:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2000 - Großer Preis von Belgien
  • Do.. 24.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 24.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
3DE