Duell mit Nico Rosberg: Lewis Hamilton verschnupft

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton ist derzeit nicht begeistert, Nico Rosberg schon

Lewis Hamilton ist derzeit nicht begeistert, Nico Rosberg schon

Die Mercedes-Teamführung sitzt auf einem Pulverfass: Lewis Hamiltons Laune wird bei den anhaltenden Niederlagen gegen Nico Rosberg nicht besser. Das kann dem Team schaden.

Einer meiner Kollegen hat bei einer Medienrunde mit Mercedes-Star Nico Rosberg eine sehr intelligente Frage gestellt: «Wo ziehst du die Grenze zwischen fürs Team arbeiten und für dich selber arbeiten?»

Nico Rosberg, ganz Diplomat, hat so geantwortet: «Primär wollen wir beide natürlich das Team vorwärts bringen, das liegt ja in unserem eigenen Interesse. Als Einzelsportler kannst du im Rennsport nicht dominieren, das geht nur, wenn man zusammenhält. Unsere Position ist ein Beweis dafür, wie gut wir zusammenarbeiten. Lewis und ich drängen das Team nach vorne. Aber natürlich gibt es Bereiche – und das wird vom Rennstall auch akzeptiert – wo man gewisse Details für sich behält, um einen Vorteil zu erarbeiten. Dann wirst du zum Einzelkämpfer. Es darf einfach keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung des Teams haben.»

Wie das jedoch in der Praxis aussehen kann, hat Mercedes-Teamchef Toto Wolff dem britischen «Mirror» geschildert. «Da gab es eine Szene bei einem der vergangenen Rennen. Wir haben bei der Teamsitzung die Fahrer um weiteres Feedback übers Auto gebeten – irgend etwas hinzuzufügen? Nee, nix, haben beide gesagt – und als das Meeting zu Ende war, haben sie sofort eine detaillierte Diskussion mit ihren eigenen Ingenieuren begonnen …»

Toto Wolff sagt, dass diese Angelegenheit erledigt worden ist. Im Sinne von: den beiden Silberpfeil-Schützen ist völlig richtig klargemacht worden, dass das so nicht geht.

Hier in England hat Lewis Hamilton mehr als einen Grund, über das Abschlusstraining verschnupft zu sein: Nico Rosberg erneut auf Pole, nach starker Leistung, er selber, also Lewis hat gepatzt, und zu allem Ungemacht leidet Hamilton auch noch an Heuschnupfen ...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE