Fernando Alonso: «Überholen wird schwierig»

Von Agnes Carlier
Fernando Alonso: «Wir wissen, das es schwierig wird, im Rennen einen Gegner zu überholen»

Fernando Alonso: «Wir wissen, das es schwierig wird, im Rennen einen Gegner zu überholen»

Fernando Alonso wird das Rennen auf dem Yas Marina Circuit von Startplatz 10 in Angriff nehmen. Seinen letzten Einsatz für das Alpine-Team will der zweifache Weltmeister mit einem guten Resultat krönen.

Von den beiden Alpine-Piloten schaffte nur Esteban Ocon in Abu Dhabi den Sprung ins Q3. Der Franzose drehte am Ende die achtschnellste Runde. Fernando Alonso kam nur knapp ins Q2 und am Ende fehlten dem Routinier nur 28 Tausendstel, um es auch ins Stechen um die Top-10-Startplätze zu schaffen.

Wegen der Startplatz-Strafe von Daniel Ricciardo, die der Australier für seinen Crash mit Kevin Magnussen in Brasilien kassiert hat, darf der Spanier auf den zehnten Platz vorrücken – und damit ist er zufrieden, wie er nach der Zeitenjagd erklärte: «Mir fehlte das Tempo, deshalb müssen wir mit dem zehnten Startplatz fürs Rennen glücklich sein.»

«Im Q1 war es schon knapp und im Q2 lagen einige Autos innerhalb einer Zehntelsekunde – es war also wirklich eng», betonte der zweifache Weltmeister, der mit Blick aufs Rennen auch festhielt: «Wir wissen, das es schwierig wird, im Rennen einen Gegner zu überholen, aber wir werden natürlich unser Bestes geben.»

Alonso versprach auch: «Ich werde versuchen, ein paar Positionen nach vorne zu kommen. Es ist mein letztes Mal im Auto von Alpine und ich werde schauen, dass ich das Beste aus dem Rennen machen und meine Zeit mit dem Team mit einem Höhepunkt beenden kann.»

Startaufstellung, Abu Dhabi

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari
04. Carlos Sainz (E), Ferrari
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes
06. George Russell (GB), Mercedes
07. Lando Norris (GB), McLaren
08. Esteban Ocon (F), Alpine
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin
10. Fernando Alonso (E), Alpine
11. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri
12. Mick Schumacher (D), Haas
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin
15. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo
16. Kevin Magnussen (DK), Haas
17. Pierre Gasly (F), AlphaTauri
18. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo
19. Alex Albon (T), Williams
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3