Retro-Look: Red Bull Racing-Honda von Max Verstappen

Von Rob La Salle
Red Bull Racing bedankt sich bei Motorpartner Honda mit einer Sonderlackierung der Rennwagen von Max Verstappen und Sergio Pérez. Die Farben erinnern an den ersten GP-Sieger von Honda 1965.

Arigato – Danke. Unter diesem Motto fährt Red Bull Racing beim Grossen Preis der Türkei mit einer besonderen Lackierung des RB16B-Rennwagens, als Dankeschön an Motorpartner Honda. Denn eigentlich sollten Max Verstappen und Sergio Pérez beim Heimrennen von Honda in Suzuka in diesen Farben fahren, doch leider musste der Grand Prix wegen der Corona-Pandemie und anhaltener Einreisebeschränkungen in Japan abgesagt werden. Honda verlässt Ende 2021 die Formel-1-Bühne und kann sich daher nicht gebührend vor eigenem Publikum verabschieden.

Die Sonderlackierung der Autos von Verstappen und Pérez ist als Knicks vor der Formel-1-Vergangenheit von Honda gedacht: Sie soll an die Farben jenes Honda RA272 erinnern, in welchen der Kalifornier Richie Ginther 1965 den Grossen Preis von Mexiko gewann, es war der erste WM-Laufsieg von Honda in der Königsklasse.

Red Bull Racing und Honda haben seit 2018 gemeinsam 13 WM-Läufe gewonnen, die Japaner siegten überdies in Monza 2020 mit AlphaTauri. Auch auf dem Heckflügel von AlphaTauri wird Arigato stehen.

RBR-Teamchef Christian Horner: «Wir hatten uns alle so darauf gefreut, den japanischen Honda-Fans in Suzuka die Möglichkeit zu geben, unsere extrem Zusammenarbeit zu feiern. Die für unsere Autos gewählte Lackierung ist eine Hommage an Hondas bemerkenswerte Formel-1-Geschichte, und hoffentlich können wir den Fans an diesem Wochenende einen weiteren Sieg in diesen legendären Farben bescheren.»

Koji Watanabe, Marken- und Kommunikationsleiter von Honda: «Jeder bei Honda ist extrem enttäuscht, dass unser WM-Lauf abgesagt werden musste. Wir wissen, dass sich die japanischen Fans besonders darauf gefreut hatten, den letzten Auftritt von Honda in Japan zu erleben und Yuki Tsunoda bei seinem Heimrennen fahren zu sehen. Die Sonderlackierung kann das Wochenende von Suzuka natürlich nicht ersetzen, aber wir hoffen, dass die Honda-Fans auf der ganzen Welt und speziell in Japan diese Sonderlackierung als Dank für ihre Unterstützung zu schätzen wissen.»

Russland-GP, Sotschi

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,48,467 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,445 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:00,062 min
04. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,457
05. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +1:08,706
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:20,718
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:24,371
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:24,821
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:28,279
10. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:32,263
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Dreher)
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari (Hydraulik)

WM-Stand nach 15 von 22 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 246,5 Punkte
2. Verstappen 244,5
3. Bottas 151
4. Norris 139
5. Pérez 120
6. Sainz 112,5
7. Leclerc 104
8. Ricciardo 95
9. Gasly 66
10. Alonso 58
11. Ocon 45
12. Vettel 35
13. Stroll 24
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 397,5
2. Red Bull Racing 364,5
3. McLaren 234
4. Ferrari 216.5
5. Alpine 103
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 59
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 15.08., 23:45, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 00:15, Eurosport
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 16.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 03:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Di.. 16.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 16.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 16.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 16.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT